Sensibilisierung für die Produktion und die Nutzung von Holzhackschnitzeln auf dem Gebiet der LAG

Wir wissen: auf dem Gebiet der LAG ist Biomasse vorhanden und verfügbar, denn Landschaftselemente wie Hecken und Baumreihen werden regelmäßig unterhalten. Zurzeit bleibt diese Biomasse meistens ungenutzt, oder wird schlecht verwertet. Wie kann man also diese Ressource nachhaltig nutzen ?

Projektträger

Agra-Ost

Projektpartner

Unternehmer Benoit Schmetz, Work&Job, Valbiom, Naturpark Eifel.

Laufzeit

2 Jahre (April 2017- April 2019)

Inhalte & Ziele

Das Team von Agra-Ost plant neben der Analyse bestehender Quellen zur Herstellung und Valorisierung von Hackschnitzeln auf dem Gebiet der LAG auch Feldversuche zur Anlage von Kurzumtriebsplantagen. Dazu gehört die Identifizierung der Besitzer von Hecken und Bewirtschafter von Land sowie die Erstellung eines Managements-Plans für Landwirte. Um die Holzernte durchführen zu können, muss Agra-Ost einen Katasterplan erstellen, der mithilfe eines GIS-Programm gemacht und vervollständigt wird. Die Anpflanzung von Kurzumtriebsplantagen wird an geeigneten Stellen, wie kommunale oder private Flächen in Hanglagen, Sichtschutzhecken um Gewerbezonen usw. vorgesehen.

Abgerundet wird die Arbeit durch Sensibilisierungsmaßnahmen mit dem Schwerpunktthema „Einsatz von Hackschnitzeln“. Zurzeit wird das Schnittgut meist verbrannt oder vor Ort zurückgelassen. Die Gründe dafür sind vielfältig, oft hat man nicht das richtige Werkzeug oder das geringe Holzvolumen macht eine Ernte unrentabel. Die Sensibilisierungsmaßnahmen sollen der Bevölkerung die verschiedenen Möglichkeiten der Nutzung der Hackschnitzel neben der Verbrennung aufzeigen. Nämlich als Streumaterial, zur Kompostierung mit Nutzung der Wärme, oder als Mulch für den Gartenbau.

Downloads

Projektleiter

Eléna Rappe
Eléna Rappe

Agra-Ost
Klosterstraße 38
4780 St. Vith
Email: energie@agraost.be
Tel.: +32 (0)
496 / 28 23 88