Touristische Profilierung einer homogenen Erlebniswelt im Norden Ostbelgiens

Das Projekt zielt im Kern auf eine gemeindeübergreifende Konzeptentwicklung, Vermarktung und engere Zusammenarbeit im Tourismus ab. Dabei knüpft es nahtlos an das Leitbild „Tourismusentwicklung Ostbelgien 2025“ an, in dem die Erlebnisregion Ostbelgien als Gesamtheit von drei homogenen Erlebniswelten präsentiert wird, die auf einer Erlebnislandkarte eng miteinander verknüpft sind.

Projektträger

Tourismusagentur Ostbelgien

Projektpartner

Die Tourismusbeauftragten der Gemeinden Eupen, Lontzen und Raeren.

Laufzeit

01.03.2017-31.12.2020

Inhalte & Ziele

Das Projekt zur Förderung der Ferienregion Ostbelgien gliedert sich in zwei Phasen:

  • In einer ersten soll das grundlegende Konzept erarbeitet werden, welches sich mit der Aufbereitung von Leitthemen sowie der Einrichtung zentraler Informations- und Empfangsstrukturen zur Vermittlung der Erlebniswelt befasst.
  • In einer zweiten Phase findet dann die Angebotsentwicklung statt, in deren Verlauf themengerechte Mountainbike-Schleifen entwickelt und umgesetzt werden. Darüber hinaus wird ein kleines Netz aus sogenannten O-asen konzipiert. Diese Rückzugs- und Entspannungsorte sollen den Fokus auf besondere Aussichten oder Begebenheiten der Naturregion Ostbelgien richten und als Markenkontaktpunkte dienen.

„Ostbelgien hat eine kleine Attraktion mehr. Die Tourismusagentur Ostbelgien hat am Freitag die dritte „O-ase“ in Eynatten eingeweiht, wo Einheimische und Gäste einen typischen Eindruck ostbelgischer Atmosphäre gewinnen können. Und dann gab es noch einen ersten Preis für das Marketing.“ Das Grenz-Echo berichtete am 2.8.2020 über die Oasen, zum ganzen Artikel geht’s HIER.

Auch der BRF berichtete über die Oasen. Zum Bericht und Audiobeitrag get’s HIER.

Downloads

Projektleiter

Christoph Hendrich
Christoph Hendrich

Tourismusagentur Ostbelgien
Haus der DG
Hauptstraße 54
4780 St. Vith

Email: christoph.hendrich@ostbelgien.eu
Tel.: +32 (0)80 / 28 20 99