LAG Zwischen Weser und Göhl: Eupen, Kelmis, Lontzen und Raeren.

Die LAG "Zwischen Weser und Göhl" bewirbt sich erneut um eine Förderung durch das europäische LEADER-Programm bei der Wallonischen Region. Bereits in der vergangenen Programmperiode konnten die Gemeinden Eupen, Raeren und Lontzen sich als LEADER-Region durchsetzen, nun ist auch die Gemeinde Kelmis bei der Bewerbung mit dabei. Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Antragsstellung, und hier sind Sie gefragt!

Sie haben eine Projektidee und möchten diese auf dem Gebiet der LAG umsetzen? Dann reichen Sie jetzt Ihren Antrag ein.

Sie haben keine Projektidee, aber Sie möchten sich aktiv an der Entwicklung Ihrer Region beteiligen? Kein Problem: parallel läuft ein öffentlicher Beteiligungsprozess, bei dem Sie der LAG Ihre Meinung mitteilen können.

Jetzt Ihr Vorprojekt einreichen!

Der Aufruf für Vorprojekte richtet sich an alle interessierten Bürger, Organisationen, Institutionen, Schulen, Einrichtungen oder Gemeinden, dich sich aktiv an der Umsetzung der Ziele der LAG zur Förderung der Region beteiligen möchten. Haben Sie eine konkrete Idee, die der Entwicklung unserer Region zugute kommt? Dann füllen Sie den Antrag für Vorprojekte aus und reichen bis zum 01.02.2023 Ihr Vorprojekt bei der LAG Zwischen Weser und Göhl ein.

Die genauen Bestimmungen für Antragssteller können Sie dem Leitfaden entnehmen.

Was geschieht dann?

Die LAG prüft Ihren Antrag auf Vollständigkeit und wertet ihn anhand der im Leitfaden beschriebenen Kriterien aus. Die ausgewählten Vorprojekte werden im März 2023 in Arbeitsgruppen vertieft und eventuell mit anderen Vorprojekten kombiniert. Dies geschieht in Absprache mit den Antragsstellern, möglichen Partnern und interessierten Akteuren des Gebietes.

Nach einem Konsens über Inhalt und Umsetzung des Projektes wird eine Projektskizze gemäß den geforderten Kriterien der Wallonischen Region erstellt (Budget, Zeitplan, Indikatoren, …), die der Kandidatur der LAG als LEADER-Region für die Förderperiode 2023-2027 beigefügt wird.

Wie reiche ich einen Antrag ein?

Im Downloadbereich finden Sie das Antragsformular sowie einen Leitfaden. Bitte lesen Sie sich den Leitfaden aufmerksam durch. Hier finden Sie weitere Informationen zur Auswahl der Vorprojekte und den Bewertungskriterien.

Achten Sie ebenfalls auf die Ziele der LAG für den Zeitraum 2023-2027! Diese Ziele sollen über die Umsetzung konkreter Projekte erreicht werden.  Zur Unterstützung finden Sie ebenfalls weiterführende Informationen zum Gebiet der LAG sowie eine Stärken- und Schwächen-Analyse.

Die Projektanträge sind bei der LAG per Mail oder per Post einzureichen. Die Frist zum Einreichen ist der 01.02.2023. Anträge die nach dieser Frist eingereicht werden, können nicht berücksichtigt werden.

Bei Fragen steht Ihnen die Koordinatorin der LAG gerne zur Verfügung.

Weitere Möglichkeiten der Beteiligung

Die Ziele der LAG sind vielfältig: von Umwelt- und Naturschutz bis hin zur sanften Mobilität sowie Tourismus- und Wirtschaftsförderung ist alles vertreten. Nachfolgende Grafik liefert einen Überblick über alle Themenfelder, welche die LAG in den nächsten Jahren über die Umsetzung von Projekten angehen möchte.

Die Ziele wurden nach Erstellung einer sozioökonomischen Analyse des LAG-Gebietes und einer Stärken- und Schwächen-Analyse zusammen mit den Partnern und lokalen Akteuren des Gebietes erarbeitet.

 

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Für den Beteiligungsprozess stellt die Fondation Rurale Wallone (FRW) der LAG eine Online-Plattform zur Verfügung. Hier können Sie mehr zu den Zielen der LAG erfahren und uns ihre Anmerkungen und Kommentare mitteilen.

Bis zum 01.02.2023 können Sie sich online unter dem folgenden Link beteiligen: https://participation.frw.be/de-DE/folders/lag-zwischen-weser-und-gohl

Die Entwicklungsstrategie der LAG für 2023-2027

Wie soll sich unsere Region bis 2027 entwickeln? Welche Impulse sollen gesetzt werden?

Die LAG Zwischen Weser und Göhl versucht im Rahmen Ihres Antrags für LEADER 2023-2027 auf diese Fragen zu Antworten. So wurde zum einen eine sozio-ökonomische Analyse erstellt. Diese betrifft das Gebiet der LAG also die Gemeinden Eupen, Raeren, Lontzen und Kelmis. Auf Basis der Analyse wurde dann eine Stärken-Schwäche-Chancen-Risiken-Analyse (SWOT) für das Gebiet erstellt.

Diese beiden Dokumente und die daraus resultierenden Ziele bilden die Basis der lokalen Entwicklungsstrategie des LAG-Gebietes. Die Entwicklungsstrategie versucht auf oben genannte Fragen zu antworten. Projekte die künftig über LEADER finanziert werden, sollen, insofern der Antrag der LAG von der Wallonischen Region bewilligt wird, zur Lösung der Herausforderungen beitragen.

Annalisa Zeimers
Annalisa Zeimers

Hütte 79/20
4700 Eupen
Belgien
Tel.: +32 87 56 82 01

annalisa.zeimers@wfg.be